Dr. Schindler & Kollegen

ZAHNÄRZTE

Zähne und Organe berichten voneinander

Herdsuche

Bei der Suche nach einer Krankheitsursache stößt man nicht selten auf die uralte Frage nach der Henne und dem Ei: Unser Körper ist keine Einbahnstraße, alle Organe sind energetisch miteinander verbunden und der Körper ist in der Lage, Schmerzen umzuleiten. So muss beispielsweise oft die Wirbelsäule leiden, wenn lebenswichtige Organe unter Stress stehen. Und des Öfteren wird einer unserer 32 Zähne „geopfert“, um ein wichtiges Organ zu entlasten. Umgekehrt kann ein eitriger Zahn zu Herzbeschwerden führen, eine schwere Parodontitis oder eine Fehlgeburt auslösen.

 

In jedem Fall ist es wichtig, den eigentlichen Krankheitsauslöser zu kennen. Sinnvollerweise — manchmal ist dies auch unbedingt notwendig — sollte man daher das entsprechende Organ mitzubehandeln.

Was war zuerst da?

Die Henne oder das Ei?

Die Zahnschmerzen oder ein Organleiden?

Praxis

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ich bin für euch da!

Dr. med. dent. Ulrike Müller
Dr. med. dent. Ulrike Müller