Dr. Schindler & Kollegen

ZAHNÄRZTE

Werdende Mütter

Zahnarztbesuche in der Schwangerschaft

Sowohl vor, als auch in der Schwangerschaft sollten Sie sich Zeit für ihre Zahngesundheit nehmen. Um eine bestmögliche Behandlung zu sichern, weisen Sie Ihren Zahnarzt schon zu Anfang ihres Besuches auf Ihre Schwangerschaft hin. 

Karies ist eine Infektionskrankheit. Sie wird von über den Speichel von Mund zu Mund übertragen. Doch schon in der Schwangerschaft ist eine zahnärztliche Betreuung sinnvoll. Studien zeigen, dass auch während der Schwangerschaft ein Ansteckungsrisiko mit kariesauslösenden Bakterien (Streptococcus mutans, Streptococcus sobrinu) besteht. Je weniger kariöse Läsionen im Mund der Mutter, desto niedriger die Ansteckungsgefahr für das Baby.

Auch Zahnreinigungen und Vorsorgeuntersuchungen sind empfehlenswert, um Karies und Parodontose aktiv vorzubeugen. 

Lange kursierte das Gerücht, örtliche Betäubungen bei zahnärztlichen Behandlungen seien schädlichen für das Ungeborene. Doch anders als Röntgenaufnahmen stellt eine Betäubung der zu behandelnden Stelle grundsätzlich kein Problem dar. Schwangeren Patientinnen wird ein Betäubungsmittel verabreicht, welches den Blutfluss der Placenta nicht beeinflusst und das Kind somit nicht unterversorgt wird. Wichtig ist nur: weisen Sie ihren Zahnarzt unbedingt auf die bestehende Schwangerschaft hin, nur so kann er Sie entsprechend beraten. 

Die mundhygienischen Gewohnheiten der werdenden Mutter (und des Vaters) können durch zahnärztliche Beratung auf einen Stand gebracht werden, der langfristig auch die Mund- und Zahngesundheit der jungen Familie sichert.

Auch eine Ernährungsberatung in Hinblick auf Zahngesundheit von Mutter und Kind sind frühzeitig angebracht. Sie haben eine wesentlichen Einfluss auf die gesunde Zahntwicklung ihres Kindes! 

Praxis

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.